Top 5 Gründe, in Immobilien zu investieren

Anthony Guerriero30.11.17 9:46 UHR

Wenn Sie auf der Suche nach einer soliden Investition sind, haben Sie viele Möglichkeiten. Über viele Jahre hinweg gehörten Immobilien jedoch zu den beliebtesten und am häufigsten empfohlenen Investitionen. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen. Bevor Sie investieren, ist es wichtig, Ihre individuellen Bedürfnisse, Ihre Persönlichkeit und Ihr Budget zu berücksichtigen. Immobilien sind jedoch unabhängig von Ihrer Situation eine erwägenswerte Investition. Schauen wir uns die 5 wichtigsten Gründe für eine Investition in Immobilien an. 

Preisanhebung


Alle Investitionen, einschließlich Aktien, Anleihen, Gold, Kunst und Immobilien, schwanken im Wert. Es gibt Perioden, in denen die Preise steigen und in denen sie fallen. Im Laufe der Zeit tendieren die Immobilienpreise jedoch dazu, zu steigen. Wenn Sie sich die Immobilienpreise in den Vereinigten Staaten im letzten Jahrhundert ansehen, sehen Sie einen ziemlich stetigen Anstieg. Natürlich gibt es Ausnahmen, wie zum Beispiel die Immobilienkrise von 2008. Wir sprechen jedoch von langfristigen Trends.

Der Hauptgrund dafür, dass Immobilien im Laufe der Zeit tendenziell zunehmen, ist die Knappheit. Die Bevölkerung nimmt zu, Bauträger bauen neue Häuser und Unternehmen, doch es gibt eine feste Menge an Land. Das bedeutet nicht, dass die Preise ständig steigen. Wie bei allen Investitionen gibt es zwangsläufig Schwankungen auf dem Markt. Es ist auch notwendig, andere Faktoren als die Preise zu berücksichtigen, wie zum Beispiel die Inflation und die mit Immobilieninvestitionen verbundenen Kosten. Doch selbst wenn man all diese Faktoren berücksichtigt, tendieren Immobilien, Häuser und andere Immobilieninvestitionen dazu, im Laufe der Zeit an Wert zu gewinnen. 

 

Geringeres Risiko als andere Investitionen

Im Gegensatz zu vielen Investitionen sind Immobilien ein hartes Gut. Mit anderen Worten, sie haben einen inneren Wert. Bei vielen Investitionen sind die Werte sehr subjektiv. Der Wert von Dollars, Aktien, Anleihen, Edelmetallen, Briefmarken, Sammlerstücken und anderen Investitionen hängt von komplexen Bedingungen und der öffentlichen Wahrnehmung sowie von den wirtschaftlichen Bedingungen ab. Dasselbe gilt bis zu einem gewissen Grad auch für Immobilien. Der Unterschied besteht darin, dass Immobilien immer einen inneren Wert haben. Die Menschen brauchen Unterkünfte und Orte, um Häuser und Geschäfte zu bauen.

Wenn Sie ein Haus oder eine andere physische Struktur kaufen, sind sowohl das Gebäude als auch das Grundstück unabhängig von den wirtschaftlichen Bedingungen Hard Assets mit bleibendem Wert. Auch wenn die Preise oft schwanken, sind Immobilien nie wertlos. Wenn Sie dagegen in eine Aktie investieren und das Unternehmen in Konkurs geht, ist Ihre Investition null wert. Ein Haus oder ein Stück Land hat jedoch immer einen gewissen inneren Wert. Aus diesem Grund sind Immobilien im Vergleich zu vielen anderen Investitionen, einschließlich Aktien, Rohstoffen und Devisen, mit einem geringen Risiko behaftet. Wenn Sie in ein Unternehmen, eine Währung oder einen Rohstoff investieren, sind Sie den Launen des Marktes unterworfen. Bei Immobilien haben Sie immer physische Vermögenswerte, nicht nur ein Stück Papier, die immer gefragt sind.

 

Fähigkeit, Investitionen als Hebel zu nutzen

Die Hebelwirkung ist ein entscheidendes Prinzip in der Welt der Investitionen. Die Hebelwirkung ermöglicht es Ihnen, Geld oder Ressourcen über das hinaus zu verwenden, was Sie tatsächlich aus der Tasche bezahlt haben. Ein gängiges Beispiel ist der Kauf eines Hauses mit Hypothekenfinanzierung. Angenommen, Sie haben zum Beispiel 300.000 Dollar zu investieren. Nehmen wir weiter an, Sie kaufen eine Immobilie, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen, und Sie haben nicht vor, selbst in dem Haus zu wohnen. 

Ohne Hebelwirkung beträgt Ihr Investitionsbudget nur 300.000 Dollar. Aber mit einer Hypothek benötigen Sie normalerweise nur 20% des Gesamtpreises als Anzahlung. So können Sie ein Stadthaus oder eine Wohnung im Wert von 1,5 Millionen Dollar kaufen. Durch Hebelwirkung können Sie auch mehr aus der Wertsteigerung herausholen. Denken Sie daran, dass sich der Wertzuwachs auf den Wert der Immobilie bezieht und nicht auf den Betrag, den Sie investiert haben, was bedeutet, dass Ihre Rendite im Vergleich zu dem, was sie ohne Hebelwirkung wäre, um ein Vielfaches höher ist. Darüber hinaus sind 20% eine typische Anzahlung, aber viele Immobilieninvestoren finden günstigere Angebote. Wenn Sie zum Beispiel nur 10% Anzahlung leisten, haben Sie die doppelte Hebelwirkung.  

So wie die Hebelwirkung das Gewinnpotenzial erhöht, senkt sie auch das Risiko für Investoren. Wenn Sie nur einen kleinen Prozentsatz des Wertes einer Immobilie anlegen, begrenzen Sie Ihre eigenen Investitionen. Die Finanzinstitution, die das Geld verleiht, teilt das Risiko. Immobilieninvestoren, die Bürokomplexe, Mehrfamilienhäuser, Hotels und andere Gewerbeimmobilien kaufen, wenden dieses Prinzip im großen Stil an. Es ist einer der Gründe dafür, dass viele Menschen mit Immobilien ein Vermögen machen.  

 

Steuervergünstigungen

Steuervorteile sind ein weiteres attraktives Merkmal von Immobilieninvestitionen. Es gibt viele Möglichkeiten, durch Investitionen in Immobilien Ihre Steuerrechnung zu senken. Eine der gängigsten Strategien ist die Inanspruchnahme von Steuerabzügen wie Abschreibungen. Alle Immobilien, zusammen mit Geräten und Einrichtungsgegenständen, werden aufgrund der natürlichen Nutzung im Laufe der Zeit abgeschrieben. Andere Steuerabzüge umfassen normale Ausgaben wie Versicherungen und Nebenkosten. Sogar die Zinsen für Ihre Hypothek sind steuerlich absetzbar.

Investoren verkaufen oft Immobilien mit Gewinn. Die IRS nimmt natürlich einen Teil dieser Gewinne ein. Die steuerlichen Bedingungen begünstigen jedoch Immobilieninvestoren, die ihre Immobilie länger als ein Jahr besitzen. Dies ist auf den Unterschied zwischen kurz- und langfristigen Kapitalertragssteuersätzen zurückzuführen. Kurzfristige Kapitalgewinnsteuern, die für Investitionen gelten, die innerhalb eines Jahres gekauft und verkauft werden, sind recht erheblich und betragen je nach Höhe des Gewinns bis zu 39,6%. Dies ist eine der Kehrseiten der "Day-Trading"-Aktien; wenn man schnelle Gewinne erzielt, muss man hohe Kapitalertragssteuern zahlen. Die meisten Immobilieninvestoren hingegen halten Immobilien für einige Zeit. Wenn Sie eine Immobilie in weniger als einem Jahr kaufen und verkaufen (oder "umdrehen"), sind Sie natürlich für kurzfristige Kapitalgewinne haftbar. In einigen Fällen lohnt es sich, für einen schnellen Gewinn höhere Steuern zu zahlen. Die meisten Immobiliengeschäfte beinhalten jedoch den Besitz von Immobilien für eine längere Dauer. Um in den Genuss niedrigerer langfristiger Kapitalertragsraten zu kommen, müssen Sie die Immobilie ein Jahr lang besitzen. In diesem Fall beträgt Ihr Steuersatz nur 15 %, 20 % oder 23,8 %, je nach dem Gesamtbetrag des Gewinns.

Ein weiterer starker Steuervorteil von Immobilieninvestitionen sind 1031 Börsen. Dabei handelt es sich um eine Taktik, die es Ihnen ermöglicht, Immobiliengewinne in zukünftige Immobilieninvestitionen zu investieren und gleichzeitig die Kapitalertragssteuern aufzuschieben. Anspruchsvolle Anleger vermeiden durch diese Technik praktisch jegliche Gewinnsteuern. 

 Immobilien und damit verbundene Steuern.png

 

Absicherung gegen Inflation

Ökonomen diskutieren Konzepte wie Inflation, Deflation und Rezession auf unterschiedliche Weise. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet Inflation einen allgemeinen Anstieg der Preise und einen Rückgang des Kaufwerts des Geldes. Selbst in Zeiten vermeintlich niedriger Inflation steigen die Preise für viele Güter des täglichen Bedarfs und für Rohstoffe. Steigende Immobilienpreise und -mieten sind eine der schmerzhaftesten Auswirkungen der Inflation - es sei denn, man ist ein Immobilieninvestor.

Immobilien schützen Sie vor den schädlichen Folgen der Inflation. Wenn die Inflation den Preis Ihrer Immobilie in die Höhe treibt, können Sie sie jederzeit mit Gewinn verkaufen. Wenn Sie die Immobilie vermieten, erhöhen Sie die Miete als Reaktion auf die Marktbedingungen. Während Ihre Gewinne durch Ihre eigenen Ausgaben (die in Zeiten der Inflation ebenfalls steigen) ausgeglichen werden, vermeiden Sie zumindest einen Rückstand. Aus diesem Grund sind Immobilien eine wirksame Absicherung gegen die Inflation.

Was ist, wenn es keine Inflation oder gar Deflation gibt? In diesen Zeiten bleiben die Immobilienwerte stagnierend oder sinken sogar. Wie bereits erwähnt, schützt Sie der Besitz von Hard Assets jedoch. Es ist erwähnenswert, dass selbst dann, wenn Ökonomen und die Regierung behaupten, wir befänden uns in einer Zeit der Deflation, die Mieten und andere wesentliche Ausgaben stabil bleiben oder sogar steigen. Mieten sind, wie Lebensmittel, unabhängig von den wirtschaftlichen Bedingungen eine Notwendigkeit. Deshalb bleiben die Preise während einer Deflation tendenziell stabil, während die Preise für Produkte des täglichen Bedarfs (z.B. Unterhaltung) sinken. Daher hat der Besitz von Immobilien Vorteile, unabhängig davon, ob die Preise im Allgemeinen steigen oder fallen.

 

Immobilien: Eine solide Investition 

Wir haben uns mit einigen der überzeugendsten Vorteile von Immobilieninvestitionen befasst. Was Immobilien von anderen Anlageformen unterscheidet, ist ihr dauerhafter Wert unabhängig von den wirtschaftlichen Bedingungen. Natürlich wirken sich Bedingungen wie Politik, Steuern und Inflation auf Immobilieninvestoren genauso aus wie auf alle anderen. Der Besitz von harten Vermögenswerten, die die Menschen immer brauchen, schützt Sie jedoch vor den Nachteilen, die mit anderen Investitionen verbunden sind. 

Wenn Sie ein ausländischer Käufer sind, der in den USA kaufen möchte, sehen Sie sich diese Ressourcen an:

 

PLANEN SIE EIN PERSÖNLICHES
TREFFEN MIT UNSEREM TEAM

EIN TREFFEN PLANEN